Verteidigerpost wird in der JVA Tegel gelocht

Die Justizvollzugsanstalt Tegel hat mitgeteilt, dass bei der Verteidigerpost ab sofort bei ihrem Eingang in der Anstalt das Adressfeld oder der Stempelaufdruck „Verteidigerpost“ gelocht werden.

Die JVA Tegel teilt als Grund für diese Maßnahme mit, dass sich die Verteidigerpost, deren Ãœberwachung nach § 29 Abs. 1 StVollzG ausgeschlossen ist, als besonders geeignet für das Einschleusen von illegalen Gegenständen oder Substanzen erwiesen habe. Die Anschreiben und Briefumschläge des Verteidigers werden von den Insassen unentdeckt aus der Anstalt gebracht, um sie dann durch Dritte zweckentfremdet wieder verwenden zu lassen.

Quelle: Mitteilungen der Rechtsanwaltskammer Berlin

8 Gedanken zu „Verteidigerpost wird in der JVA Tegel gelocht“

  1. Hm, was macht so einen „Verteidigerpost-Umschlag“ eigentlich so besonders das mann ihn lochen bzw entwerten müsste? Ich meine, einen Briefumschlag mit der gefälschten Absenderadrese eines Strafverteidigers zu versehen ist doch nicht so aufwendig, oder?

  2. O.K., stimmt. Bekanntlich bin ich bekennender OPERA-Fan. Aber wie man das hinkriegt, dass ein Link unter dem Schrottbrowser IEX und unter FiFo läuft, unter Opera aber nicht, bleibt mit schleierhaft 😉

  3. @ Ingmar
    Es gibt Verteidiger, die stempeln „Verteidigerpost“ auf den Umschlag. Wenn dann die Briefmarke gestempelt ist, ist der Umschlag „verbraucht“. Kannst du nichts mehr mit anfangen.
    Es gibt aber auch Post, da hast „Verteidigerpost“ im Fenster überm der Adresse stehen und klein die Adresse des Anwalts. Dieses Anschreiben könntest du irgendwie „raus“ geben und mit „leckeren Sachen“ gefüllt in einem neuen Umschlag wieder reinschicken lassen. Ist ein Loch im Adressfeld, ist auch dieses Anschreiben „verbraucht“.

    Gute Idee finde ich. Besser noch, als Briefe vorher zu durchleuchten oder ähnliches.

  4. @ Carsten
    Ich habe diese Idee auch schon an die JVA weitergemailt, in der ich mal meine Verwaltungsstation absolviert habe. Da trat das Problem in „meiner“ Zeit nämlich auch massiv auf.

Kommentare sind geschlossen.