Ãœbertrieben frech

Es gibt so gut wie keinen Tag, in dem mir nicht irgendwelcher Mist per eMail feilgeboten wird. Sowas hier zum Beispiel:

Spammer0 550x501 Ãœbertrieben frech

Ob ich nun die Löschtaste drücke oder mit „emailspam#“ einen Textbaustein (zwischenzeitlich ein wenig aktualisiert) starte, den ich an den Absender dieser unerwünschten Werbung zurück maile, ist nahezu derselbe Aufwand.

Die Reaktionen auf diese stets kostenlose Abmahnung sind unterschiedlich. Einige Spammer schweigen still, andere entschuldigen sich schlicht und eine weitere Gruppe – gut beratene – Nervensägen schicken mir eine strafbewehrte Unterlassungserklärung. Und dann ist meist auch gut. Die Spammer haben sich erschreckt und ich bekomme von denen dann sicherlich auch keine Post mehr.

Aber dann gibt es auch noch solche Antworten:

Spammer 550x203 Ãœbertrieben frech

Für diese Sorte habe ich noch einen Textbaustein. Der ist allerdings nicht zitierfähig. Mit dem schicke ich die drei eMails an den Kollegen Bert Handschumacher, der für mich die einstweilige Verfügung beantragt und dann die begehrte Unterlassung ernsthaft und mithilfe des Gerichts dauerhaft durchsetzt.

Rechtsanwalt Handschumacher freut sich über den Umsatz, den er damit erzielt, und ich freue mich darüber, solchen übertrieben frechen Spammern virtuell ins Gesäß treten zu können. Dafür steht er mir ja sogar gern zur Verfügung … oder habe ich das jetzt falsch verstanden?

Update
Das ging diesmal aber richtig flott:

Einstweilige Verfügung AG T K 8C1002 14 550x281 Ãœbertrieben frech

Das ist doch eine richtig schön formulierte „weitere Androhung“ :

… Ordnungsgeld bis zu 250.000,00 EUR, ersatzweise Ordnungshaft, oder einer Ordnungshaft bis zu sechs Monaten …

Da kann er nicht meckern, der Spammer.