Strafverteidigung ist Kampf

So sagt es Dahs schon seit diversen Auflagen. Aber wie weit darf man diesen Satz auslegen. Kampf im Sinne von Kampf um das Recht? Kampf im Sinne von Kampf gegen Arroganz? Kampf im Sinne von Kampf gegen Unwissen? Kampf im Sinne von Kampf gegen Neider?

Wenn ich manche Kollegen sehe, die versuchen, Mandate zu klauen, scheinen selbige diesen Kampf nur noch als Kampf um die eigene Penunse zu sehen. Ein Mandant, der immerhin wegen des Verdachts des Doppelmordes einsitzt, berichtet mir, dass nach meinem Besuch in der JVA unmittelbar nach meiner Verabschiedung dieser Kollege ihn anspricht, dass er doch der bessere Verteidiger sei.

Davon abgesehen, dass nicht nur ich diesen Kollegen für eine ausgemachte Pappnase halte, der seinen Beruf verfehlt hat, zeigt das den Verfall der Sitten, der mich darüber nachdenken lässt, zu verstehen, dass manche Kollegen zum „Anscheißer“ werden.