Stellenangebot: ReFA (m/w)

Eigentlich wollten wir das nicht über unsere Website schicken, weil die Streuung schlicht zu groß ist. Deswegen haben wir diese nachfolgende Stellenanzeige an ausgewählte Kreise (vulgo: Zielgruppe) geschickt. Ein vorwitziger (aber gutmeinender) Twitterer hat uns diesen genialen Plan allerdings zunichte gemacht, deswegen nun der (hoffentlich AGG-konforme) Text auch hier:

Wir suchen für unsere Kreuzberger Strafrechtskanzlei ab April 2014 eine Schwangerschafts- und Elternzeitvertretung (m/w) für die Dauer von (voraussichtlich) einem Jahr.

Notwendig ist eine sehr gute Auffassungsgabe im Bereich der EDV. Unsere Kanzlei nutzt die Anwaltssoftware DATEV Anwalt pro in Kombination mit der WebAkte und arbeitet überwiegend mit elektronischen/digitalisierten Akten.

Wir freuen uns über Bewerbungen und bitten, diese ausschließlich per eMail an gabel@kanzlei-hoenig.de zu übermitteln.

Das mit der Bewerbung per eMail ist ernst gemeint. Wer vorbei kommt, anruft oder (noch schlimmer) uns Hochglanzbewerbungsmappen schickt, ist draußen.

Ach so, an dieser Stelle noch eine Ergänzung: Da unser Instrument für Zukunftsfragen eng spezialisiert ist auf Mandantenfragen, können wir nicht wissen, ob aus der Schwangerschafts- und Elternzeitvertretung ein Dauerzustand wird. Insoweit beziehen wir uns auf eine neuere japanische Weisheit: Nichts ist unmöglich.