Schlafmütze verusacht Aussetzung

Im ersten Termin der Berufungssache erschien der Zeuge nicht.

Deswegen setzte das Landgericht einen zweiten Hauptverhandlungstermin fest. Weil der Herr Oberstaatsanwalt auf den Zeugen nicht verzichten wollte. Alle anderen (Richter und Vereidigung) waren sich einig: Den brauchen wir nicht. Die Berufung der Staatsanwaltschaft wird mit und ohne den Zeugen verworfen.

Eindringlich wies der Vorsitzende darauf hin, daß sich jeder den Termin selbst notieren soll. Das war vor einer Woche.

Dieser zweite Termin hat dann heute morgen um 8:15 Uhr stattgefunden. Staatsanwalt, Wachtmeister, Protokollführerin, zwei Verteidiger, ein Angeklagter, ein Vorsitzender Richter, ein Schöffe, alle zwei Zeugen, Zuschauer, Pressevertreter waren pünktlich anwesend. Aber eben auch nur ein Schöffe. Der andere hatte verschlafen. Das gibt 100 Euro Ordnungsgeld für die Schlafmütze und einen weiteren Termin in der kommenden Woche.

Ganz besonders toll findet das der Angeklagte, der auf das Verfahrensende mit der Bestätigung des Freispruchs wartet.