Polizeibeamte wegen Aussagedelikten und vesuchter Strafvereitelung verurteilt

Wegen falscher Aussagen und versuchter Strafvereitelung nach einem Unfall sind drei Polizeibeamte am Dienstag vom Amtsgericht Hannover zu Geldstrafen verurteilt worden.

Bei einer Einsatzfahrt im Februar 2003 war das mit drei Beamten besetzte Polizeifahrzeug in Hannover mit einem Auto zusammengestoßen. Der Fahrer des Autos ist seit dem Unfall halbseitig gelähmt. Die Angeklagten hatten ausgesagt, dass das Martinshorn eingeschaltet war, Zeugen machten aber andere Angaben.

Quelle: HAZ

Hut ab vor den Richtern, die Polizeibeamten nicht immer alles glauben.