Paypal und die Vorratsdatenspeicher

Es hat traditionelle Gründe („Das haben wir schon immer so gemacht!“ ): Mein eMail-Programm habe ich angewiesen, mir meine Eingangspost erstmal im Textmodus anzuzeigen. Im Zusammenhang mit eMails, die irgendwelche Schlingel verschicken, die ohne Arbeit an das Geld anderer Leute kommen wollen, hat das einen hilfreichen Effekt.

Die Betreffzeile einer Nachricht von – vermeintlich – Paypal weckte meine Neugier: „Wichtige Anweisungen bezüglich der Vorratsdatenspeicherung.“ Das paßt irgendwie schlecht zusammen. Nach dem Öffnen der eMail zeigte sich folgendes Bild:

Vorratsdatenspeicherung

Da war sofort klar, daß diese Nachricht nicht von Paypal stammt: Der server08 auf byethost16.com wird alles machen, aber sicher keinen security_check.

Schwieriger zu erkennen ist der Fake, wenn die eMail im (standardmäßig eingestellten) html-Modus dargestellt wird:

Vorratsdatenspeicherung-html

Schnell mal eben zum Formular durchgeklickt … und schon isses passiert. In diesem Fall war die Falle recht harmlos. Falls es sich aber dann doch mal nicht nur um Schlingel, sondern um richtige Bösewichter handeln sollte, könnte es ratsam sein, die Finger von solchen Links zu lassen.