Kinderpornografen bei der Polizei

Im Zusammenhang mit einem bei der Berliner Staatsanwaltschaft geführten Verfahren wegen des Besitzes von Kinderpornographie durchsuchten Beamte des Berliner Landeskriminalamtes heute früh die Wohnungen von vier Berliner Polizisten in Pankow, Lichtenberg, Reinickendorf und Neukölln. Die dabei gefundenen und beschlagnahmten Computer und Datenträger werden ausgewertet, die Ermittlungen dauern an. Die Polizei verzichtet ab sofort auf die Dienste von drei der Beamten, ein Verbot der Amtsausübung ist gegen sie beantragt worden. Beim vierten Polizisten werden dienstrechtliche Maßnahmen geprüft.

Quelle: Polizeiticker auf Berlin.de

Die Ermittlungen werden auch noch länger andauern. In Berlin braucht man regelmäßig zwischen einem und zwei Jahren, um sich einen Computer anzuschauen. Vielleicht bekommen die „Kollegen“ eine Sonderbehandlung. Zu wünschen wäre es, denn so ein Vorwurf ist ein heftiger, so daß langwierige Ermittlungen eine zusätzliche Belastung für alle Beteiligten darstellt.

Foto: MDR: Das schmutzige Geschäft mit Kinderpornographie