Irgend etwas fällt ihm doch immer noch ein

Ein nettes Kompliment erhielt ich heute von dem Vorsitzenden einer Strafkammer beim Landgericht Magdeburg. Die kurze Hauptverhandlung bestand eigentlich nur in der Architektur eines Deals. Das gelang schnell zu allseitiger Zufriedenheit. Das abgesprochene Urteil wurde verkündet.Zum Schluss belehrte der Vorsitzende meinen Mandanten über die Möglichkeit der Revision. Bevor wir den Rechtsmittelverzicht erklärten,konnte ich mir die Anmerkung nicht verkneifen, dass wir diese Belehrung als qualifizierte Belehrung nach einem Deal verstanden hätten.

Manch weniger souveräne Vorsitzende hätte sicher mit einem mäkelnden Nachholen der qualifizierten Belehrung reagiert, dieser lachte kurz und merkte an:Irgend etwas fällt Ihnen dann doch immer noch ein, was wir nicht richtig gemacht haben.

3 Gedanken zu „Irgend etwas fällt ihm doch immer noch ein“

  1. In der Tat, wir kennen uns aus der Zeit vor der sogenannten Wende, als er noch beim Amtsgericht Salzgitter tätig war und weit davor, ich denke mal etwa 23 Jahre.

Kommentare sind geschlossen.