Hut ab

Nicht jedes Opfer ist geldgeil

Eine so großzügige Geste lässt mich den Hut ziehen. Eine Mandantin hat alkoholisiert eine Körperverletzung begangen. Sie hat mich beauftragt, dem Opfer ein Schmerzensgeld anzubieten, was auch geschehen ist. Heute bekomme ich die überraschende Antwort:

Sehr geehrter Herr Siebers,

ich habe Ihr Schreiben vom xx.yy.2013 erhalten und bitte Sie, Frau ZYX mitzuteilen, dass ich ihre Entschuldigung annehme und die Geste der freiwilligen Schmerzensgeldzahlung zu schätzen weiß. Ich denke jedoch, dass eine finanzielle Entschädigung nicht nötig ist und verzichte daher auf die Zahlung.

Mit freundlichen Grüßen

Nochmals: Hut ab! Und das müsste doch über den Täter-Opfer-Ausgleich für eine Einstellung reichen; oder Herr Staatsanwalt?

SONY DSC