Heilmann knickt ein

Der Spuk ist vorbei, Herr Heilmann mag nicht mehr!

Nach heftigen Protesten wegen der Sperrung der Webseite wikipedia.de tritt der Bundestagsabgeordnete Lutz Heilmann den Rückzug an: Am heutigen Sonntag erklärte der Politiker, er werde keine rechtlichen Schritte mehr gegen Wikipedia unternehmen. Ganz ausgestanden ist der Rechtsstreit damit allerdings noch nicht.

Heilmann hatte eine Einstweilige Verfügung gegen den Verein Wikimedia Deutschland erwirkt, weil in einem Artikel über ihn falsche Tatsachenbehauptungen verbreitet wurden. „Nachdem die falschen, ehrabschneidenden und deshalb mein Persönlichkeitsrecht verletzenden Inhalte weitgehend aus dem entsprechenden Artikel entfernt wurden, habe ich gegenüber dem Wikimedia e.V. erklärt, dass ich keine weiteren juristischen Schritte unternehmen werde und die Weiterleitung auf die Wikipedia-Inhalte unter de.wikipedia.org wieder geschaltet werden kann.“, erklärt der Abgeordnete. „Der juristische Weg hat sich dafür insoweit als problematisch erwiesen, als durch die Struktur von Wikipedia die anderen Userinnen und User in Mitleidenschaft gezogen werden. Das war nicht meine Absicht.“ Gegen einzelne Personen will der Abgeordnete aber weiter vorgehen.

Quelle: heise

4 Gedanken zu „Heilmann knickt ein“

  1. Kleiner Beitrag aus der Serie „Dümmer geht’s nimmer“, nach der Folge „Trons Eltern“ und „Hubertus Albers“ nun die Folge „Lutz Heilmann“.

    Und wer den Streisand-Effekt bisher noch nicht kannte, kennt ihn jetzt. 😉

  2. Wieso ist er eingeknickt?

    Für mich liest sich das so, als ob er sein zeil erreicht hätte.

    Die falschen Behauptungen wurden aus dem Wikipedia Eintrag entfernt.
    Zitat Heise:
    „Nachdem wikipedia.de gesperrt wurde, hatten Wikipedia-Autoren den Artikel über Lutz Heilmann weiter überarbeitet. Sie kamen zu dem Schluss, dass viele Abschnitte, die der gelernte Jurist bemängelt hatte, tatsächlich nicht in den Artikel gehörten, darunter Spekulationen über die Verstrickung in einen Online-Sexversand und die innerparteilichen Auseinandersetzungen rund um Heilmann. Gegen die Nennung seiner Tätigkeit für das frühere Ministerium für Staatssicherheit der DDR war Heilmann nicht vorgegangen.“

  3. Ich würde gerne mal wissen, warum Wikimedia die Seite nicht wieder ans Netz genommen hat. Eigentlich ist doch jetzt alles klar. Kann es sein, dass die noch einen Augenblick lang den Mitgliedsbonus und damit Extra-Spenden haben wollen?

  4. @Frank: Diese Interpretation lese ich jetzt schon mehr als einmal und sie ärgert mich. Juristisch hat sich an der ganzen Situation genau gar nichts durch den Meinungsumschwung von Heilmann geändert. Uns liegt eine einstweilige Verfügung vor, aber keine Aufhebung derselben. Sobald uns diese vorliegt, schalten wir umgehend die Seite wieder um.

Kommentare sind geschlossen.