Haftprüfung für Vietnamesen aus Sittensen

Nach der Mordnacht von Sittensen hat das Landgericht Stade die Haftbeschwerde eines der beiden Tatverdächtigen verworfen. Der 33-jährige Vietnamese wird also zunächst weiter hinter Gittern bleiben. Zu den Hintergründen der Entscheidung wurden wegen der laufenden Ermittlungen keine Angaben gemacht. Die Fortsetzung der Haft für den zweiten inhaftierten Vietnamesen soll am kommenden Dienstag geprüft werden. Beide bestreiten die Mordvorwürfe.

Quelle: Braunschweiger Zeitung

Bei einem solchen Vorwurf hat man hin und wieder den Eindruck, dass jedenfalls zunächst niemand entlassen werden wird, und wenn die Beweislage noch so dünn ist. Hin und wieder natürlich nur, nicht immer, aber leider immer immerer.

Ein Gedanke zu „Haftprüfung für Vietnamesen aus Sittensen“

  1. Naja, wer ruft schon freudig aus, „Klar! Ich hab‘ den Kerl umgenietet!“? Und sollten sich die Vorfürfe gegen die Beschuldigten erhärten, ist ein Haftbefehl das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist, wenn die Gesuchten sich in Vietnam (oder sonstwo) befinden. Immerhin ermitteln unsere staatsanwaltlichen Freunde in einem Millieu, in dem die Grundsätze von Rechtsstaat und Demokratie nicht ganz so fest verwurzelt sind, wie man das sonst so kennt – gerade da sollte man alle (zulässigen) Möglichkeiten wahr nehmen, um dem Gesetz Geltung zu verschaffen.

Kommentare sind geschlossen.