Ganz sachlich …

Nach dem Urteil des Landgerichts habe ich Revision eingelegt. Gleichzeitig habe ich beantragt, mir eine Abschrift des Sitzungsprotokolls zeitnah zur Verfügung zu stellen. Die habe ich bis heute nicht.

Dann habe ich telefonisch nachfragen lassen, ob die Revisionsschrift rechtzeitig beim Gericht eingegangen ist. Meine Mitarbeiterin wurde abgebügelt, die Auskunft verweigert.

Mein Kostenfestsetzungsantrag (Vorschußabrechung der Instanz) fault ohne Reaktion sei 2 Monaten in den dunklen Fluren und Zimmern des Gerichts vor sich hin.

Mein Akteneinsichtsgesuch wurde bis heute nicht berücksichtigt.

Mein Antrag auf Beiordnung als Pflichtverteidiger für die Revisionsinstanz wurde bis heute ignoriert.

Heute ist Fristablauf für die Revisionsbegründung.

Vor vielen Jahren hat mich ein alter, sehr erfahrener Strafverteidiger gewarnt: Paß auf, daß Dich der Moloch Moabit nicht irgendwann einmal ausspuckt. Solche Vorfälle wie dieser hier erinnern mich an den Kollegen. Aber ich denke, in diesem Fall wird jemand anderem die Spucke wegbleiben.

Ich könnt‘ platzen.

Ein Gedanke zu „Ganz sachlich …“

  1. Das kommt mir alles so bekannt vor. Erst neulich musste ich einem Strafrichter wieder die Rechtsgrundlage für den Antrag auf Ãœbersendung kostenloser Protokollabschriften der Hauptverhandlung verdeutlichen…

Kommentare sind geschlossen.