FAER: Aktuelle Verfahren und das neue Fahrerlaubnisregister

Punktetacho 250x244 FAER: Aktuelle Verfahren und das neue Fahrerlaubnisregister Nur noch zwei Monate, dann ist es soweit: Das von wenigen geliebte neue Fahrerlaubnisregister (FAER) tritt in Kraft. Ab dem 01.05.2014 gibt es dann das neue Punktesystem.

Kurz und das Wesentliche zusammen gefaßt

  • Nur noch 8 statt bisher 18 Punkte bis zur Entziehung der Fahrerlaubnis,
  • es gibt keine Pflichtseminare mehr,
  • maximaler Rabatt für freiwilliges Seminar: 1 Punkt,
  • keine Verlängerung der Tilgungsfrist durch neue Verstöße,
  • nur noch sicherheitsgefährende Verstöße werden gespeichert und
  • die Eintragungsgrenze liegt künftig bei 60 Euro statt bei 40 Euro

Um aus dieser Neuregelung bereits jetzt schon die geringen Vorteile ziehen zu können, sollte der Betroffene sofort aktiv werden, sobald ihm eine Anhörung und gar der Bußgeldbescheid zugestellt wird. Denn dann kann der kundige Rechtsanwalt, z.B. icon cool FAER: Aktuelle Verfahren und das neue Fahrerlaubnisregister ein Fachanwalt für Verkehrsrecht, für ihn noch rechtzeitig die entscheidenden Weichen stellen.

Denn in einigen Fällen ist die Eintragungen von Punkten noch nach dem alten System vorteilhaft, in den meisten Fällen aber wäre es besser, die Eintragung wenigstens bis nach dem 1. Mai zu verzögern (wenn sie denn nicht ganz zu verhindern ist).

Die Fragen, welche Tilgungsfristen dann gelten, wieviel Punkte denn nun im konkreten Fall riskiert werden und was passiert wann mit möglicherweise vorhandenen „Altpunkten“ , können dann gleich auch in einem Rutsch mit geklärt werden.

Richtig spannend wird es aber mit den unterschiedlichen Tilgungsfristen der Eintragungen nach altem oder neuen System: Sucht man sich hier die falsche (zu frühe oder zu späte) Variante aus, kann das im Einzelfall schon mal die Fahrerlaubnis kosten.

Es gilt dort wie hier: Wer zu spät kommt, den bestraft die Fahrerlaubnisbehörde.

Weitere Beiträge zum Thema „Fahrerlaubnisregister (FAER)gibt es hier.

__
Bild: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)