Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Nichtbescheidung einer Dienstaufsichtsbeschwerde

Und dann war da noch die Staatsanwaltschaft Berlin, die sich mit unglaublicher Vehemenz in ein Ermittlungsverfahren gestürzt hat wegen des Verdachtes der Fälschung von Presseausweisen. Morgendliche Durchsuchungen von Wohnung über das Bundesgebiet verteilt, Wohnungsöffnungen mit Rammböcken und weitere hochwichtige Maßnahmen in diesem unglaublichen Verfahren.

Mut und Ermittlungsernergie erlahmten ein wenig, als sich herausstellte, dass die vermeintlichen Fälschungen gar keine Fälschungen waren. Als sich nicht so viel tat mit der Herausgabe zu Unrecht beschlagnahmter Gegenstände, half schnell eine Dienstaufsichtsbeschwerde.

Ich dachte, das klappt nochmals, nachdem nun wieder Monate ins Land gegangen sind und eine verfahrensfördernde oder abschließende Maßnahme nicht ergriffen wurde. Auf diese Dienstaufsichtsbeschwerde wurde nun aber auch nicht mehr reagiert, so dass nunmehr die Dienstaufsichtsbeschwerde wegen der Nichtbescheidung der Dienstaufsichtsbeschwerde erhoben wird, damit der wichtige Fall auch endlich auf wichtiger Ebene behandelt wird.

2 Gedanken zu „Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Nichtbescheidung einer Dienstaufsichtsbeschwerde“

  1. Dienstaufsichtsbeschwerden bringen nichts!
    Fall:
    Dienstaufsichtsbeschwerde beim Leitenden Oberstaatsanwalt eingereícht.
    Brief von der Generalstaatsanwaltschaft erhalten, es sei nichts und wenn man sich in seinen Rechten verletzt sehe, könne man sich ja an den Strafsenat des OLG wenden.
    Eingeschalteter Rechtsanwalt hat nichts gemacht.
    Dienstaufsichtsbeschwerde vom OStA abschlägig beschieden.
    Ich habe fertig!

Kommentare sind geschlossen.