Die Nigeria-Connection, diesmal aus Südafrika

Wenn ich den „Bekannten“ finde, der mich diesen Menschen empfohlen hat 😉

Guten Tag,

ich habe Ihre Kontaktadresse von einem vertrauenswürdigen Bekannten
erhalten, dessen Namen ich im Moment nicht nennen möchte erhalten. Ich
möchte Ihnen ein, für Sie profitables geschäftliches Angebot unterbreiten.
Es handelt sich hierbei um den Transfer von 27.5 Millionen US Dollar . Wie
Sie sicher verstehen werden, möchte ich Sie hier um äußerste Diskretion
bitten. Mein Name ist Dr.Jennifer Platts. Ich bin die Witwe von Herrn.
Michael Platts.Ich wurde in Südafrika geboren, meine Großeltern sind jedoch
Österreichischer Herkunft. Mein verstorbener Mann hat das
Familienunternehmen seiner Eltern geerbt, darunter mehrere Hotels in
Südafrika, Warenhäuser und einige Landwirtschaftliche Betriebe. Ich habe
diese zusammen mit meinem Mann, bis zu seinem Tod, am 25. April 2002,
geführt und verwaltet. Die Platts Familie (Familie meines Mannes) war
beteiligt an der Politik in Südafrika, zu Zeiten der Apartheid. Mein
Schwiegervater war Mitglied und ranghoher Offizier der Apartheidsregierung
unter Premierminister Hendrik V
erwoerd. Vielleicht haben Sie von der Geschichte über Südafrika schon
gehört. Ich bedauere es sehr, einen Mann geheiratet zu haben, dessen Familie
beteiligt war an so viel Ungerechtigkeit und dem unschuldigen Tod vieler
Menschen. Aber ich habe ihn geliebt. Mein Schwiegervater war nicht nur
verantwortlich für viele Menschenrechtsverletzungen, er verschwor sich mit
einigen seiner Kollegen und erschlich sich so Millionen von Rand vom
Innenministerium. Er beendete seine Laufbahn als Offizier mit dem Ende der
Apartheid und begann sein Kariere als Geschäftsmann. Er investierte und
erwirtschaftete in kürzester Zeit ein beträchtliches Vermögen. Nach unserer
Hochzeit, übernahm mein Mann die Geschäfte seines Vaters. Sein großer Traum
war es jedoch, Politiker zu werden. Er wurde Mitglied der Oppositionspartei,
Demokratic Alliance ( DA ) und unterstützte diese auch finanziell. Die
regierende Partei ANC (Nelson Mandela) war nicht glücklich über diese
Situation, trat an meinen Mann heran und forderte ihn auf, jede finanzie
lle Unterstützung einzustellen. Er gab jedoch nicht nach. Im März 2002,
erschien ein Artikel in der Guardian Newspaper, in dem die Familie meines
Mannes, der Zusammenarbeit mit der Apartheidsregierung beschuldigt wurde.
Offenbar eine Aktion des ANC, gegen meinen Mann. Am 25. April 2002, um 4 Uhr
Morgens, versammelte sich eine Gruppe von Schwarzen vor unserem Haus und
versuchte auf das Grundstück zu gelangen. Wir riefen die Polizei, die jedoch
sehr lange auf sich warten ließ. Als mein Mann am Fenster stand wurde er von
fünf Gewehrkugeln tödlich getroffen. Er starb noch in meinen Armen bevor die
Polizei und der Krankenwagen unser Haus erreicht hatten. Zwei Jahre nach dem
schrecklichen Ereignis, bin ich immer noch depressiv, mein Herz ist
gebrochen und mein Leben schein zerstört. Ich habe sehr viel Angst. Aus
diesem Grund habe ich mich entschlossen, das Land , das mir so viel Kummer
und Leid gebracht hat zu verlassen. Ich werde gehen und nie wieder
zurückkehren. Ich habe das gesamte Erbe meines Mannes veräußert
und verfüge nun über eine beträchtliche Summe von 27.5 Mio. US Dollar.
Dieses Geld möchte ich nach Europa senden. Hierfür bitte ich um Ihre
freundliche Unterstützung. Ich möchte das Geld investieren und würde auch
hierfür um Ihre Hilfe bitten. Für diese freundliche Unterstützung möchte ich
Ihnen 20% des Geldes zukommen lassen. Ich hoffe auf Ihre baldige Antwort und
verbleibe höflichst  Email: plattsjennifer@aim.com

Dr.Jennifer Platts
Email: plattsjennifer@aim.com
Cape Town 8001
South Africa
PS: Please do reply in English if you do understand
Written as well as spoken English perfectly.

Ich schätze, daß ich auf dieses großzügige Angebot nicht eingehen werde…

11 Gedanken zu „Die Nigeria-Connection, diesmal aus Südafrika“

  1. Hatte ich auch gerade, allerdings (angeblich) aus Nigeria:

    „Although this proposal might come to you as a surprise, since it is from someone you do not know or have seen before, but based on your impressive information, I gathered from the net here in Nigeria. I am the director, fund co-coordinator of the Finance Contract Department of Nigerian National Petroleum corporation. …

    Sincerely yours,
    Adede Anthony“

    Fürchte aber, hier eher nicht behilflich sein zu können wollen 😉

  2. Wie kommen solche Leute an meine email anschrift,
    zumal es keine private email ist, das ist doch strafbar, wieso wird so etwas nicht
    strafrechtlich verfolgt, der kleine Mann wird ins Gefängnis geschickt weil er etwas gestohlen hat, aber an solche Verbrecher kommt unser Rechtssystem nicht dran, das ist schon traurig.

    Ich werde mir natürlich nicht die Finger an so etwas verbrennen.

  3. Hallo,
    ich habe in meinen Postfach auch diese Mail gehabt.
    Schon erstaunlich aber es gibt immer wieder Leute die auf so einen Mist reinfallen wobei ich mich da „Gott sei Dank“ nicht dazu zähle…

  4. Gut, daß Sie nicht drauf reingefallen, äh, eingegangen sind – ihre wohlwollenden Partner könnten inzwischen, sagen wir, umgezogen sein. Und einen Anwalt benötigen.

  5. habe auch so eine mail bekommen:

    Von: „plattsjennifer@aim.com“ Kontaktdetails anzeigen
    An: „Dr Platts“
    Betreff: Guten Tag!
    Datum: Thu, 14 Jun 2007 07:19:13 -0500
    Guten Tag,

    ich habe Ihre Kontaktadresse von einem vertrauenswürdigen Bekannten
    erhalten, dessen Namen ich im Moment nicht nennen möchte erhalten. Ich
    möchte Ihnen ein, für Sie profitables geschäftliches Angebot
    unterbreiten.
    Es handelt sich hierbei um den Transfer von 27.5 Millionen US Dollar .
    Wie
    Sie sicher verstehen werden, möchte ich Sie hier um äußerste Diskretion
    bitten. Mein Name ist Dr.Jennifer Platts. Ich bin die Witwe von Herrn.
    Michael Platts.Ich wurde in Südafrika geboren, meine Großeltern sind
    jedoch
    Österreichischer Herkunft. Mein verstorbener Mann hat das
    Familienunternehmen seiner Eltern geerbt, darunter mehrere Hotels in
    Südafrika, Warenhäuser und einige Landwirtschaftliche Betriebe. Ich
    habe
    diese zusammen mit meinem Mann, bis zu seinem Tod, am 25. April 2002,
    geführt und verwaltet. Die Platts Familie (Familie meines Mannes) war
    beteiligt an der Politik in Südafrika, zu Zeiten der Apartheid. Mein
    Schwiegervater war Mitglied und ranghoher Offizier der
    Apartheidsregierung
    unter Premierminister Hendrik V
    erwoerd. Vielleicht haben Sie von der Geschichte über Südafrika schon
    gehört. Ich bedauere es sehr, einen Mann geheiratet zu haben, dessen
    Familie
    beteiligt war an so viel Ungerechtigkeit und dem unschuldigen Tod
    vieler
    Menschen. Aber ich habe ihn geliebt. Mein Schwiegervater war nicht nur
    verantwortlich für viele Menschenrechtsverletzungen, er verschwor sich
    mit
    einigen seiner Kollegen und erschlich sich so Millionen von Rand vom
    Innenministerium. Er beendete seine Laufbahn als Offizier mit dem Ende
    der
    Apartheid und begann sein Kariere als Geschäftsmann. Er investierte und
    erwirtschaftete in kürzester Zeit ein beträchtliches Vermögen. Nach
    unserer
    Hochzeit, übernahm mein Mann die Geschäfte seines Vaters. Sein großer
    Traum
    war es jedoch, Politiker zu werden. Er wurde Mitglied der
    Oppositionspartei,
    Demokratic Alliance ( DA ) und unterstützte diese auch finanziell. Die
    regierende Partei ANC (Nelson Mandela) war nicht glücklich über diese
    Situation, trat an meinen Mann heran und forderte ihn auf, jede
    finanzie
    lle Unterstützung einzustellen. Er gab jedoch nicht nach. Im März 2002,
    erschien ein Artikel in der Guardian Newspaper, in dem die Familie
    meines
    Mannes, der Zusammenarbeit mit der Apartheidsregierung beschuldigt
    wurde.
    Offenbar eine Aktion des ANC, gegen meinen Mann. Am 25. April 2002, um
    4 Uhr
    Morgens, versammelte sich eine Gruppe von Schwarzen vor unserem Haus
    und
    versuchte auf das Grundstück zu gelangen. Wir riefen die Polizei, die
    jedoch
    sehr lange auf sich warten ließ. Als mein Mann am Fenster stand wurde
    er von
    fünf Gewehrkugeln tödlich getroffen. Er starb noch in meinen Armen
    bevor die
    Polizei und der Krankenwagen unser Haus erreicht hatten. Zwei Jahre
    nach dem
    schrecklichen Ereignis, bin ich immer noch depressiv, mein Herz ist
    gebrochen und mein Leben schein zerstört. Ich habe sehr viel Angst. Aus
    diesem Grund habe ich mich entschlossen, das Land , das mir so viel
    Kummer
    und Leid gebracht hat zu verlassen. Ich werde gehen und nie wieder
    zurückkehren. Ich habe das gesamte Erbe meines Mannes veräußert
    und verfüge nun über eine beträchtliche Summe von 27.5 Mio. US Dollar.
    Dieses Geld möchte ich nach Europa senden. Hierfür bitte ich um Ihre
    freundliche Unterstützung. Ich möchte das Geld investieren und würde
    auch
    hierfür um Ihre Hilfe bitten. Für diese freundliche Unterstützung
    möchte ich
    Ihnen 20% des Geldes zukommen lassen. Ich hoffe auf Ihre baldige
    Antwort und
    verbleibe höflichst Email: plattsjennifer@aim.com

    Dr.Jennifer Platts
    Email: plattsjennifer@aim.com
    Cape Town 8001
    South Africa
    PS: Please do reply in English if you do understand
    Written as well as spoken English…

    kann man sich eigentlich gegen soetwas schützen??

    MfG

  6. noch so eine…

    Von: „Steve Morgan.“ Ins Adressbuch
    An: mia071205@yahoo.de
    Betreff: Steve Morgan.
    Datum: Thu, 14 Jun 2007 05:33:10 -0700
    Sehr Geehrter mia071205,

    Auch wenn dieser Brief Sie sicherlich überraschen wird, nehmen Sie sich
    bitte einen Moment Zeit um ihn
    zu lesen. Es ist sehr wichtig. Ich bin Steve Morgen und ich arbeite bei
    einer Finanzhaus in den
    Niederlanden. Ich habe Ihre Adresse durch den International Web
    Directory Online gefunden. Während
    unseres letzten Treffens und Ãœberprüfung der Bankkontos hat meine
    Abteilung ein untätiges Konto mit
    einer riesigen Geldsumme, US$ 6,500,000.00(Sechs Million fünfhundert
    tausend US Dollar) gefunden,
    das einem unseren gestorbenen Kunden gehört: Herr Williams aus England.
    Er ist gestorben und hat
    keine Begünstigten hinterlassen. So dass die Fonds auf seinem Konto
    untätig geblieben sind, ohne jeden
    Anspruch oder Aktivität für einige Zeit schon.
    Wegen unseren Finanzhaus vorschriften kann nur ein Ausländer als
    nächster Verwandten stehen und
    deshalb habe ich mich entschlossen Sie zu kontaktieren, um mit Ihnen
    zusammen zu arbeiten um diese
    untätigen Fonds zu reaktivieren. Und so jede negative Entwicklung oder
    sogar den endgültigen Verlust
    der Fonds abzuwenden. In Namen meiner Kollegen suchen ich Ihre
    Erlaubnis als nächster Verwandte
    unseres verstorbenen Kunden zu stehen, so dass die Fonds freigestellt
    und auf ihr Konto überwiesen
    werden können. Sie würden zum nächsten Verwandten des Begünstigten
    werden und die Fonds werden
    in Ihre Verantwortung freigestellt werden. Wir dürfen mit ausländischen
    Kontos nicht arbeiten, das könnte
    in der Zeit der Ãœberweisung auffallen. Ich arbeite noch bei dieser
    Finanzhaus, das ist der eigentliche
    Grund, dass ich eine zweite Partei oder Person benötige, um mit mir zu
    arbeiten und Anforderungen als
    nächster Verwandte zu schicken und auch um ein Bankkonto bereit zu
    stellen, oder eines bei einer
    neuen Bank zu eröffnen, um die untätige Fonds zu erhalten.
    Am Ende der Transaktion werden Ihnen 40% Prozent zustehen, zur Seite
    gelegt und 60% werden für
    meine Kollegen und mich sein.
    Was ich von Ihnen verlange ist als nächster Verwandte des Verstorbenen
    zu stehen. Ich besitze alle
    notwendigen Dokumente um die Transaktion erfolgreich zu verwirklichen.
    Weitere Informationen werden
    Sie so bald ich Ihre positive Antwort bekomme erhalten. Ich schlage
    Ihnen vor so bald wie möglich mir zu
    antworten. Wir haben nicht viel Zeit diese unglückliche Situation zu
    ändern und ich befürchte, dass
    ohne Ihre Hilfe alles verloren gehen wird. Wegen der Vertraulichkeit
    bitte ich Sie mir auf meine privaten
    Email Adresse mit folgenden Angaben zu antworten: Vollständiger Name,
    Adresse, Telefon- und
    Faxnummer.
    In Erwartung Ihrer Antwort, verbleibe ich,

    mit freundlichen Gruessen,

    Steve Morgan.
    stevemorgan@aim.com

  7. Mia: Soforthilfe erfolgt durch einen sanften Druck auf den „Delete“-Knopf, mittelfristige Hilfe verschafft ein Spam-Filter, langfristig und auch über das hier behandelte Gebiet hinaus ist die Anwendung des gesunden Menschenverstandes regelmässig hilfreich 🙂

  8. so was bekomme ich jeden tag x-fach! die ersten habe ich noch an die kripo gesandt, aber wozu gibt es einen löschen-knopf!

    in dem sinne einen schönen tag!

  9. ——– Original-Nachricht ——–
    > Datum: Wed, 9 Jan 2008 18:08:30 +0000 (GMT)
    > Von: Richard Johnson Chambers
    > An: hima2007@gmx.de
    > Betreff: Attention:xxxxxxxxxx

    > JOHNSON AND ASSOCIATES
    > >FROM THE DESK OF BARRISTER RICHARD JOHNSON
    > Plot 5678, Ahmadu Bello way,
    > Victoria Island.
    > Lagos – Nigeria
    > Email:rj_office1940@yahoo.co.uk
    >
    > Dear xxxxxxxxxxxxx
    >
    > I am Barrister Richard Johnson, a Solicitor at law. I am the personal
    > attorney to Mr. Dennis xxxxxxx, nationality of your country. He was a
    > specialist Seasoned Contractor with Shell Petroleum Company in Lagos – Nigeria, who
    > unfortunately died in the plane crash of Union Transport Africans Flight
    > Boeing 727 in Cotonuo, Benin Republic on the December 26,2003.
    >
    > You will read more stories about the crash on visiting this website:
    > http://Www.cnn.com/2003/WORLD/africa/12/26/benin.crash/
    > http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/334810 9.stm
    >
    > Before his death on the 26th December 2003. He has a fixed Deposit account
    > with one of the biggest commercial bank here in Nigeria and no other
    > person knows about this account or anything concerning it, the account has no
    > other beneficiary and my investigation proved to me that his supposed next of
    > kin died along with him in the crash. Since then I have made several
    > enquiries to locate any of my clients Extended relatives, this has also proved
    > unsuccessful.
    >
    > After these Several unsuccessful attempts, I decided to track his last
    > name over the Internet, to locate any member of his family hence I contacted
    > you but I know you don’t know him or bear the same late with him, but
    > with your last name we can workout this project successfully if you are
    > interested in this transaction we can work hand in hand to backup the claims.
    > We can get this money before they get confiscated or declared unserviceable
    > by the bank.
    >
    > Consequently, Since I have been unsuccessful in locating the relatives for
    > over 5 years now. I seek your consent to present you as the next of kin of
    > the deceased so that the proceeds of this account valued at US$20.5million
    > can be paid to you and then you and me can share the money. I will obtain
    > all the necessary legal documents on your behalf as the next of kin to the
    > late deceased that can be used to back up any Claim we may make. All I
    > require is your honest co-operation to enable us seeing this deal through. I
    > guarantee that this will be executed under a legitimate arrangement that will
    > protect you from any breach of the Law and am assuring you that it is 100%
    > risk free transaction.
    >
    > If this proposal is acceptable by you, do send your reply on my email
    > address below:
    > rj_office1940@yahoo.co.uk
    >
    > Best Regards
    > Richard Johnson,Esq.
    >
    > ———————————
    > Support the World Aids Awareness campaign this month with Yahoo! for Good

    dear mr. johnson

    ich antworte ihnen auf deutsch,da ich davon ausgehe,das sie das
    übersetzen können .
    mein sohn hat zur zeit urlaub ,nebenbei bemerkt ist er ebenfalls
    rechtsanwalt und notar, möchte sich gerne die sache vor ort ansehen .
    er hat noch einen flug am 17.01.08 nach lagos bekommen.
    von frankfurt fliegt er mit der : lh 564 um 10:25 ab
    ankunft : um 16:50 trerminal 1 a343
    bitte setzen sie sich umgehend mit mir in verbindung ,damit wir alles
    weitere klären können .
    um etwaige scharlatanerie ,die mit dem namen des lieben verstorbenen
    in verbindung gebracht werden könnte ,vorzubeugen ,habe ich mir erlaubt
    ihren namen beim zuständigen bka zu überprüfen .es liegt ja wohl in
    unser beide interesse ,das die sache so schnell wie möglich und ohne
    finanzielle verluste für uns über die bühne geht .
    also melden sie sich umgehend ,da mein sohn alle nötigen unterlagen bis
    zum 17.01. zusammen haben möchte .

    auf gute zusammen arbeit und auf ein baldigen kontakt verbleibe ich
    mit freundlichem gruss
    m. xxxxx LL.M (MASTER OF LAW )

    das war meine antwort , hätte gern das dumme gesicht gesehen ; )

  10. ja- er hat tatsächlich zurückgeschrieben! es hält ihn noch nicht mal davon ab ,das mein sohn vielleicht rechtsanwalt oder notar ist – selbst der titel LL.M schreckz ihn nicht ab – ganz schön gerissen – ich werde ihn wohl noch ein wenig verarschen ^^

Kommentare sind geschlossen.