Den Falschen erwischt

Am Nachmittag des 4. April 2007 griffen acht Jugendliche einen 23-Jährigen in der Potsdamer Straße in Tiergarten an.

Der Angegriffene, bei dem es sich um einen Polizisten außer Dienst handelte, war in Begleitung einer 24-Jährigen unterwegs, als ihn die Täter gegen 14 Uhr 15 ohne erkennbaren Grund umringten und mit Faustschlägen und Fußtritten attackierten. Der 23-Jährige wehrte sich und brachte sich erst dann in Sicherheit, als einer der Angreifer ein Messer zückte. Die Täter bewarfen ihn mit Dosen und Flaschen und flüchteten, als der Attackierte über sein Handy die Polizei alarmierte. Beamte einer Zivilstreife waren inzwischen darauf aufmerksam geworden, riefen über Funk Verstärkung herbei und kamen ihrem Kollegen zu Hilfe. In der Lützowstraße ergriffen die Polizisten zwei 13 und 15 Jahre alte Täter und übergaben sie nach Anzeigenerstattung den Erziehungsberechtigten. Der 23-Jährige erlitt bei dem Angriff mehrere Prellungen und begibt sich selbst in ärztliche Behandlung.

Die Ermittler gehen Hinweisen nach, wonach einer der Täter den Angriff mit seinem Mobiltelefon gefilmt haben soll.

Quelle: Polizeiticker auf berlin.de

Das scheint ein gut trainierter Beamter gewesen sein, den sich die 8 Jungens da ausgesucht haben.

2 Gedanken zu „Den Falschen erwischt“

  1. Acht Jugendliche? Das hätte doch genau gepasst, soweit ich weiß gehen in die Walter P6 acht Schüsse rein. Das hätte sowohl die Jugendkriminalitätsstatistik als auch die der Jungendarbeitslosigkeit enorm entzerrt und die Sozialkassen enorm entlastet wenn er seine Dienstwaffe bei gehabt hätte.

  2. Tolle Idee. Und irgendein Strafverteidiger hätte dann ein neues Mandat bekommen: Verteidigung in einem Schwurgerichtsprozeß, der gegen den Polizeibeamten geführt wird. Nur gut, daß der Polizist mit Hirn reagiert hat.

Kommentare sind geschlossen.