Pöbeln im Namen der Telekom

Berichte über den „Service“ der Telekom sind mittlerweile überflüssig. Die unzähligen Varianten des Versagens in Magenta sind hinreichend bekannt.

Der Stern meint aber, etwas Neues ausgegraben zu haben: Einen Bericht über Anna D.. Früher sagte man Telefonistin zu ihresgleichen. Ich weiß nicht, wie man das Volk heute nennt. Das ist aber auch egal; was sie machen, taugt ohnehin zu nichts.

Thema des Artikels ist ein Kundenkontakt einer gewissen Anna D., „aktive Twitternutzerin“ , mit @Griesgraemer, eine „Kunstfigur“ aus dem Twitteruniversum, dem am 29.06.13 um 15:55 Uhr 12.068 andere Twitter folgen, weil er das Pöbeln zu Kultur erhoben hat.

Es stehen sich also gegenüber: Der griesgrämige Twitterpöbler und das Fräulein vom Amt. Es kommt zum Show Down, den die Illustrierte auszusweise protokolliert hat. Ob die Telekom-Mitarbeiterin der „@Telekom_hilft – Hotline“ bei Twitter das letzte Wort hatte, ist mir nicht bekannt.

Schnauze

Das Ganze ist ja recht unterhaltsam; schließlich handelt es sich bei Griesgrämer nur ganz nebenbei um einen Telekom-Nutzer. Sein Thema ist weniger die Lei(s)tungqualität der Telekom als der Klamauk.

Weniger spaßig sind die Umgangsformen dieser Service-Mitarbeiterin allerdings, wenn man mal ein echtes Problem hat – zum Beispiel, weil es der Telefom seit langen Monaten nicht gelingt, in der Kreuzberger Kanzlei eines Strafverteidigers zuerst die Telefonleitungen und anschließend sowohl die VDSL- als auch die ADSL-Verbindung stabil zu halten, und dann an diese ZickeKunstfigur … Telekom-Mitarbeiterin Anna D. gerät.

Anna D. benimmt sich nicht nur gegenüber einem Schauspieler in der beschriebenen Art, sondern auch gegenüber einem Kunden, der gefühlte 50% des Gehalts einer Twitter-Center-Agentin monatlich per Lastschrift vom Kanzleikonto abgebucht bekommt, ohne dafür eine adäquate – stabile! – Gegenleistung zu bekommen.

Allerdings scheint die Zicke (jetzt schreibe ich es doch!), als die sie sich in dem Stern-Essay beschreiben läßt, dann doch ein wenig zartbesaiter zu sein, als sie vortäuscht. Jedenfalls dann, wenn sie es mit einem durch die Telekom von der Außenwelt abgeschnittenen Strafverteidiger zu bekommt, fängt sie plötzlich an, das Sensibelchen zu geben:

Rechtsabteilung

Das was die pöbelnde Telekom-Anna mir dann noch auf die Mailbox gesprochen hat, ist an dieser Stelle nicht zitierfähig. Auch wenn es mir in den Fingern juckt, das mp3-file hier zu veröffentlichen.