BGH bestätigt lebenslange Haftstrafe für Mord an einem Fotografen im Kölner Hilton

Spektakulärer Mordfall aus Köln jetzt rechtskräftig abgeschlossen. Trotz diverser erhobener Rügen hat der Bundesgerichtshof (2 StR 378/08) die Revision des Verurteilten verworfen, ordentliche Rechtsmittel sind damit endgültig erschöpft.

Die Verurteilung eines 32-jährigen Mannes zu einer lebenslangen Haftstrafe wegen Mordes an einem Fotografen im Kölner Hilton-Hotel ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) verwarf in einem am Montag veröffentlichten Beschluss die Revision des Angeklagten C. gegen das Urteil des Landgerichts Köln vom November 2007. Demnach hatte er den Berliner Fotografen Nikolaus G. am 20. August 2005 in eine Suite des Hotels gelockt und ihn dort gemeinsam mit einem unbekannten Mittäter mit einem Baseballschläger erschlagen. Der 32-Jährige hatte aus Hass, Wut und Eifersucht gehandelt. Er hatte zuvor dem Tagebuch seiner Freundin – der Fernsehschauspielerin K. – entnommen, dass sie sich im Jahr 2000 anlässlich von Fotoaufnahmen in den mehrfach preisgekrönten Fotografen verliebt hatte.

Quelle: yahoo