Beschämend und befremdlich – ein Leser weniger

Ich habe Post erhalten, von einem (ehemaligen?) Blogleser:

Hallo Herr Hoenig,

bis jetzt gehörte ich zu den gerne lesenden Besuchern Ihres Blogs. Gestern oder heute morgen jedoch haben Sie ein Kunststück vollbracht, das mich in meiner Wahrnehmung Ihrer Person stark ändert.

Sie haben den Kommentar des A[…], in dem er zurecht fragt ob er sich erinnert, dass in dem Beitrag […], sowie meinen darunter liegenden Kommentar mit dem Hinweis auf […] einfach entfernt.

Ich finde es beschämend, dass ein Rechtsanwalt, der sich immer als der Verteidiger der Freiheit und als aktiver Gegner von Meinungsunterdrückung ausspricht, nicht den Schneid hat einen eigenen Fehler einzugestehen sondern stattdessen zum Mittel der aktiven Löschung greift. Natürlich gibt es kein Kommentarrecht bei Ihnen, das ist korrekt. Ich erwarte aber von einem guten Blogbetreiber, wenn er schon löscht, dass er den Schneid hat, mir kurz seine Beweggründe zu erklären. Und wenn Sie auf Ihrem Blog Dinge veröffentlichen, die […], dann müssen Sie sich das halt anrechnen lassen. Einfach die Beiträge mit den Hinweisen darauf löschen finde ich als befremdlich.

Ich habe auf einen weiteren Kommentar in Ihrem Blog auf den Beitrag verzichtet, um nicht Öl ins Feuer zu gießen, hoffe jedoch, dass Sie mir hierauf eine Antwort senden werden.

Viele Grüße

Der gelöschte Kommentator „erwartet“ von mir, daß ich mich rechtfertige. Gut. Das nehme ich zur Kenntnis.

Liebe Klugscheißer, Besserwisser, Googlesuchmaschinenbediener und sonstige Trolls: Das hier meine ich ernst:

keine trolle Beschämend und befremdlich   ein Leser weniger

Ich werde den Teufel tun und jeden Mist, den (ausschließlich) der Absender für ein hochwissenschaftliches Traktat hält, hier stehen lassen. Auch künftig werde ich hier kommentarlos Kommentarmüll entsorgen. Für anonyme Stellungnahmen, die notdürftig als Abwasserrohbrüche getarnt und nur dazu geeignet sind, mir den Spaß am Bloggen zu verderben, habe ich rechts neben der Enter- eine weitere Taste. Das ist hier ein Freizeitprojekt und keine Unterhaltungssendung für privatfernsehgeschädigte Gerichtshowzuschauer.

Ãœbrigens, lieber Marc, mir vorzuwerfen, ich hätte „keinen Schneid“ , aber selbst keine Eier, unter Ihrem Klarnamen aufzutreten … das hat schon was. Aber Danke für die Anregung zur diesem Blogbeitrag und für die nochmalige Gelegenheit zur Klarstellung meines Selbstverständnisses als Blogger.

Hat sonst noch jemand wesentliche Fragen? Immer her damit. Ich leite sie gern weiter ans Heise-Forum …