Ausschluss des Angeklagten bei der Vernehmung von verdeckten Ermittlern

Einen recht interessanten Hinweis kann man einem obiter dictum des BGH in der Entscheidung 1 StR 87/06 vom 19.07.2006 entnehmen. Dort wird nämlich ausgeführt, dass in den Fällen, in denen es genügt, Gefährdungen eines Zeugen durch optische Ausschließungen des Angeklagten zu verhindern, eine solche reduzierte Abschirmung der Vernehmung dem Gesetz entspräche. In geeigneten Fällen – insbesondere bei verdeckten Ermittlern – sei auch zu prüfen, ob überhaupt der Ausschluss des Angeklagten gemäß § 247 StPO erforderlich sei.