Ausgeliefert nach Polen

Unter dem Titel

Der EU-Haftbefehl und seine möglichen Folgen für Bürger der Bundesrepublik Deutschland

wird über die Erfahrungen eines Deutschen mit der polnischen Justiz berichtet.

Die Kurzform:

1995: Festnahme an der Grenze Polen/Weißrussland, weil die Fahrzeugnummer nicht zum Fahrzeug passte. N. wurde in den Zug gesetzt und zurück nach Deutschland geschickt. Die Sache schien erledigt.

2002: Festnahme in Polen, Misshandlungen durch Wärter, weil er ein Deutscher war. Nach 6 Tagen ohne Kontakt auf Kaution freigelassen und nach Deutschland zurück. Danach aufgrund ärztlicher Gutachten nicht mehr in Polen blicken lassen, weil traumatisiert und wieder Misshandlungen drohten (er ist schließlich immer noch Deutscher).

2004: Polen tritt der EU bei.

2007: EU-Haftbefehl erlassen und vollstreckt. 12 Jahre nach dem Vorwurf des Autodiebstahls.

Link zu der Seite http://www.eu-haftbefehl.com/

Hinweis von Henry Weber in einem Kommentar zu einem Beitrag hier im Blog

Foto: trend onlinezeitung, die ein Interview mit einem (ehemaligen) Untersuchungshäftling des Gefängnis Bialoleka in Warschau