Amtsgericht Halberstadt: Wenn der Wurm drin ist …

Die Taten sollen im August 2003 stattgefunden haben. Im April 2004 wurde erstmals verhandelt, das Verfahren gegen meinen Mandanten wurde abgetrennt. Wegen einer der angeklagten Taten erfolgte später eine Einstellung nach § 154 StPO. Darauf folgten wegen dieser Einstellung diverse Rechtsmittel durch Nebenklagevertreterinnen, die mehr oder weniger sinn- und substanzlos waren.

Ein Staatsanwalt wurde angezeigt, ein Richter erklärte sich für befangen, das Fernsehen beschäftigte sich mit dem Fall.

Heute soll es nun wieder losgehen. Um 08.15 Uhr wird pünktlich begonnen. Nun hat aber das Tatopfer, das auch als Nebenkläger zugelasen ist, mitteilen lassen, dass es aus beruflichen Gründen am heutigen Tage verhindert sei. Damit tritt zunächst eine einstündige Pause ein. Mal schauen, wie das weitergeht.