Falsche BKA-Mails

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat vor gefälschten E-Mails gewarnt, die als Absender die Behörde ausweisen. „Diese E- Mail stammt nicht vom BKA“, teilte die Behörde in der Nacht zum Donnerstag in Wiesbaden mit.

Der Inhalt der elektronischen Post besage, dass gegen den Empfänger eine Strafanzeige erstellt worden sei. Das BKA warnte davor, den Dateianhang der E-Mails zu öffnen. Dabei handle es sich um eine Schadsoftware, die sich unter Umständen beim Öffnen automatisch per E-Mail weiterversendet.

Die Mehrheit der Virenschutzprogramme erkenne die Datei derzeit noch nicht als Schädling, teilte das Bundeskriminalamt mit.

Quelle: Volksstimme

Also alles wegschmeißen, was vom BKA kommt.

Ein Gedanke zu „Falsche BKA-Mails“

Kommentare sind geschlossen.